In Ahrweiler waren, nach einem schweren Trainingslager, am heutigen Ostermontag die Sportler des VfR Büttgen und des Team Sportforum in den Altersklassen U 13 – U 19 am Start.

Den Auftakt zum Renntag machten die U 13 Fahrer Florian Dreis, Tom Rondot, und Phillip Schmidt. Bei den Sportlern der U 13 war das Tempo, durch viele Prämiensprints, sehr hoch, so das sich bereits nach der ersten Runde eine Führungsgruppe bildete zu der auch Florian Dreis gehörte. Tom Rondot erwischte einen schlechten Start und fuhr der Spitzengruppe als Solist hinterher. Philipp Schmidt, letzte Saison noch in der U 11, fuhr in der zweiten Verfolgergruppe. Florian Dreis konnte sich im Rennverlauf 3 von 4 Sprintprämien sichern was jedoch zur Folge hatte das ihm im Finale die letzten Körner fehlten und er sich mit Platz drei zufrieden geben musste. Tom Rondot gelang trotzdem er das ganze Rennen als Solist unterwegs war noch ein sehr guter siebter Platz. Philipp Schmidt kann in seinem ersten U 13 Rennen mit den erreichte neunten Platz ebenfalls sehr zufrieden sein.

Florian Dreis

Florian Dreis U13

In der AK U 15 standen Philipp Dreis und Yannick Schmidt, in seinem ersten Rennen in der U 15, sowie unsere Neueinsteigerinnen Carolin Thurau und Marie van de Spreng am Start die, da kein Rennen für die weibliche U 17 ausgetragen wurde, ebenfalls in der U 15 männlich starten mussten.

Auch hier war das Tempo von Beginn an sehr hoch und es bildete sich schnell eine Spitzengruppe von 16 Fahrern zu denen auch Philipp Dreis gehörte.

Carolin Thurau, Marie van de Spreng und Yannick Schmidt konnten das Tempo nicht mitgehen. Gemeinsam arbeiteten Carolin Thurau und Yannick Schmidt mit einem weiteren U 15 Fahrer und wurde am Ende mit den Plätzen 17 Carolin Thurau und 19 Yannick Schmidt belohnt. Marie van de Spreng die das Rennen über weite Strecken alleine fuhr belegte Platz 21. Philipp Dreis konnte sich das gesamte Rennen über in der Spitze halten, im Sprint fehlte dann jedoch etwas die Kraft und Philipp musste sich mit Rang 14 begnügen.

U15 u U17 w

Carolin Thurau und Marie van de Spreng weibl. U17

In der Ak U 17 waren mit Tim Gerard, Sebastian Stamm und Bendix Wermeister drei Sportler des VfR Büttgen am Start. Auch hier war durch eine Vielzahl ausgelobter Prämien das Renntempo von Beginn an sehr hoch. Sebastian Stamm und Tim Gerard fuhren immer an der Spitze des Feldes und konnten sich einige Prämien sichern. Bendix Wermeister fuhr in einer fünfköpfigen Verfolgergruppe und belegte am Ende den guten 14. Platz. Sebastian Stamm und Tim Gerard hatten durch ihre offensive Fahrweise, immer wieder gingen Attacken von den beiden Büttgenern aus, im Finale dann nicht mehr genug Körner und so mussten sich die beiden Sportler mit Platz 6 für Sebastian Stamm und Platz 12 Tim Gerard, in einem starken Fahrerfeld immer noch eine Topleistung, zufrieden geben.

Tim u Sebastian

Tim Gerard und Sebastian Stamm U17

Die U 19 Fahrer des Team Sportforum Heiko Homrighaus, Felix Imbery, Jonas Härtig, Leo Schöttler und Jan van de Spreng gingen das Rennen in Ahrweiler als Vorbereitung auf die ab Freitag den 10.04.15 stattfindende Cotbusrundfahrt an. Während Felix Imbery immer wieder attackierte und das Tempo so hochhielt das kein anderer Fahrer sich absetzen konnte, kontrollierten seine Teamkollegen das Geschehen im Feld.

Im Sprint belegten Heiko Homrighaus Platz 2, Felix Imbery wurde 4. Und Jonas Härtig 6. Leo Schöttler und Jan van de Spreng kamen im Feld ins Ziel.

Insgesamt war die anwesende sportliche Leitung des VfR Büttgen mit den gezeigten Leistungen, gerade nach einem harten Trainingslager mit nicht gerade optimalen Wetterverhältnissen und vielen gefahrenen Kilometern und Höhenmetern, mehr als zufrieden.

21. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: U11, U13, U19

Nettetal, 20.07.2014

Beim Radrennen „29. Großer Preis von Nettetal“ nahmen am vergangenen Sonntag in den Altersklassen U11, U13 und U19 Fahrer des Büttgener Radsportnachwuchses teil.

Zum ersten Rennen des Tages standen die Altersklassen U11 und U13 an der Startlinie. Für den VfR Büttgen starteten Martha Wiemers (U11), Johanna Gref, Lennard Weiler, Florian Dreis und Tom Rondot (alle U13).

Die Nähe zur Niederländischen Grenze machte sich auch bei den Fahrerfeldern bemerkbar, denn nahezu die Hälfte der Starter stammte aus dem Nachbarland. Sogar die jeweiligen Landesmeister hatten sich eingeschrieben.

In der Alterklasse U11 waren ca. 9 km zu fahren. Der kurvenreiche Stadtkurs in Nettetal-Breyell mit einer Rundenlänge von 2,2 km war 4 mal zu absolMartha Wiemers Nettetalvieren. Bereits in der ersten Runde konnte sich der niederländische Meister absetzen und sich vom Start weg den Sieg sichern. Martha die sich von diesem Start motiviert fühlte, setzte sich ebenfalls vom restlichen Fahrerfeld ab und konnte damit den 2. Patz für sich in Anspruch nehmen.

Im Rennen der U13 ging es wesentlich knapper zu. Über sechs Runden (13,2 km) versuchten einige Fahrer aus den Niederlanden sich immer wieder abzusetzen und den Rest des Feldes zu distanzieren. Doch die Fahrer aus Büttgen zeigten ein gute Mannschaftsleistung. Immer wieder wurden die Abstände zu den Führenden wieder verkürzt, die Lücken geschlossen.

So kam es am Ende der letzten Runde zum Sprint des gesamten Fahrerfeldes. Hierbei sicherten sich Lennard, Johanna, Florian und Tom noch Top Ten Platzierungen (Plätze 5, 6, 9 und 10).

Am Nachmittag startete Lars Witte in der Juniorenklasse. In einem spannenden Rennen konnte er sich immer wieder an der Spitze des Feldes zeigen und versuchte gemeinsam mit einem weiteren Fahrer während der ersten Rennhälfte einen Ausreißversuch. Dieser wurde jedoch insbesondere durch die Leistung einer niederländischen Mannschaft, die mit 5 Fahrern vertreten war, vereitelt, damit diese einen eigenen Fahrer in die Führung senden konnten. Dieser konnte sich dann auch um einige hundert Meter absetzen, da die Niederländer das Hauptfeld ausbremsten. So gewann erwartet der Niederländer Kay Thijs. Lars überquerte als sechster die Ziellinie.

19. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: U11, U13, U15

Am Sonntag kein gemeinsames Training,  da Tom und Andreas beim Rennen in Nettetal sind.

Mittwoch wieder Bahntraining ab 17 Uhr für die Teilnehmer an der LVM Bahn.

 

Hallo, bei diesen Wetterwarnungen ist  ein gemeinsames Training nicht sinnvoll und kann auch nicht verantwortet werden. Daher findet heute, 11.07. kein gemeinsames Training statt.

Als Vorbereitung zur LV Bahn im August, besteht in den kommenden beiden Wochen jeweils Mittwoch (09.07. u. 16.07.) ab 17 Uhr für die Fahrer/innen U 11 bis U 15 die Möglichkeit zum Bahntraining. Für Fahrer/innen ohne Lizenz, die nicht an der LV teilnehmen, fällt das Bahntraining während der Sommerferien aus.

03. Juli 2014 · Kommentieren · Kategorien: U11, U13, U15

Am morgigen Freitag sind Andreas und Tom verhindert, so dass das allgemeine Training für U11 bis U15 entfällt. Gegebenenfalls individuelles Training bzw. Vorbelastung für die Fahrer, die am Samstag in Rees-Haldern starten.

Hier noch einmal eine grundsätzliche Trainingsinfo:

Die Schülerklassen U11 bis U15 haben bis auf Weiteres dienstags und freitags ab 17.30 Uhr Straßentraining an der NATO. Begleitet wird das Training von Andreas und Tom. Abmeldungen wenn möglich bitte rechtzeitig mitteilen.

 

 

 

 

05. Juni 2014 · Kommentieren · Kategorien: U11, U13

Refrath, 29.05.2014

Podiumsplatz für Lennard Weiler bei „Rund in Refrath“

Refrath, Podest U13[1]Beim Schülercuprennen der Altersklasse U 13 „Rund in Refrath“ in Bergisch-Gladbach starteten insgesamt 5 Fahrer aus Büttgen. Mit dabei waren Lennard Weiler, Tom Rondot, Florian Dreis, Johanna Gref und Yannick Schmidt. In den ersten Runden konnten sich mit Lennard die Fahrer Tim Teutenberg und Martin Schubert vom Hauptfeld lösen und die Podiumsplätze unter sich ausmachen. Da Tim und Lennard die gesamte Führungsarbeit leisteten, fehlte es Lennard im Zielsprint an den letzten Reserven und er musste sich knapp geschlagen geben. Er sammelte damit weitere wertvolle Punkte für den NRW-Schülercup und konnte dort seine sehr gute Platzierung erfolgreich verteidigen. Johanna Gref fuhr im ersten Verfolgerfeld auf Platz 6. Tom und Yannick fuhren zwar in der zweiten Gruppe hinter dem führenden Trio konnten aber dennoch die Plätze 10 und 11 für sich sichern. Florian musste sich am Ende nach mit Platz 12 zufrieden geben. Anfänglich sah es nach einer besseren Platzierung aus. Ihn verließen leider die Kräfte, da er versuchte sich alleine abzusetzen und später immer wieder Lücken zu den Führenden zu schließen.

Ahlen, 31.05.2014

Schmidt-Brüder auf dem Podium in Ahlen

Als einzige Büttgener in den Schülerklassen U11 und U13, gingen Yannick Schmidt (U13) und Philipp Schmidt (U11) beim Lambert-Gombert-Gedächtnisrennen an den Start.

Beide konnten in ihren jeweiligen Klassen den dritten Platz erreichen und somit das Podest besteigen.

 

Krefeld-Bockum, 01.06.2014

Sieg für Lennard Weiler und Platz 3 für Johanna Gref

Krefeld-Bockum  Führungstrio[1]Bei bestem Rennwetter wurde am Sonntag in Krefeld-Bockum „Rund um den Kreuzberg“ gefahren. Das Starterfeld in der Altersklasse U13 war bei acht Teilnehmern überschaubar und mit Johanna Gref Yannick Schmidt, Tom Rondot und Lennard Weiler aus den Reihen des VfR-Büttgen gut besetzt. Johanna die in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke wohnt und Lokalmatadorin war, da sie letztes Jahr vom ausrichtenden Verein nach Büttgen wechselte hatte mit ihren Teamkollegen einen 16 km Kurs (10 Runden a 1,6 km) zu absolvieren und es wurde um den Preis des Ingenieurbüros Verwiebe gefahren. Durch Sprints auf die zahlreichen Prämien war das Renntempo hoch und es bildete sich ab der dritten Runde ein Führungstrio aus Johanna Gref, Lennard Weiler und Maxililian Eißer vom Verein“ Tom u Yannick Bockum[1]Staubwolke Fischeln“. Das Trio hielt das Tempo hoch und blieb bis zum Rennende zusammen. Hier konnte sich Lennard Weiler gegen die „Krefelder Konkurrenz“ durchsetzen und gewann im Zielsprint vor Maximilian und Johanna. Yannick Schmidt und Tom Rondot lieferten sich einen spannenden Kampf um Platz 4, den Yannick für sich entscheiden konnte.

In der Altersklasse U11 ging Philipp Schmidt auf die 1,6 km lange Runde, die er 7mal fahren musste. Leider hat ihm das Rennen vom Vortag wohl doch zu viele Körner gekostet und er musste sich mit dem 4. Platz zufrieden geben.Krefeld-Bockum, Podest U13[1]

 

 

Am 19.Oktober beendeten die Radsportler des VfR Büttgen die Saison mit einer gemeinsamen Saisonabfahrt. Mit dabei waren auch die 26 aktiven Nachwuchssportler des VfR, die damit die Rennsaison 2013 abschlossen und sich nun erst einmal ein paar Tage Ruhe gönnen bevor die Vorbereitungen auf die Saison 2014 beginnen.
Die Sportler zwischen 9 und 18 Jahren starteten in den Altersklassen vom Schüler bis zum Junioren.
Bei vielen Veranstaltungen haben die Fahrerinnen und Fahrer im gelben Trikot den Rennverlauf nachhaltig beeinflusst und durch ihre Fahrweise für spannende Kämpfe um Platzierungen und Siege gesorgt.
Dabei blicken die Fahrerinnen und Fahrer auf einige Erfolge zurück. Insgesamt hatten sie 634 Wettkampfeinsätze und errangen hierbei diverse Siege und auch Titel.
Die Büttgener erreichten 272 Top Ten Platzierungen, schafften dabei 76 Podiumsplätze. Sogar 25 mal als Sieger auf der obersten Stufe.
Alleine 8 Einzelsiege bei Meisterschaften (2 Bezirks- und 6 Landesmeistertitel) gingen nach Büttgen. Darüber hinaus wurde Lars Witte Deutscher Vizemeister in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn.
Die stärkste Gruppe bildete in der vergangenen Saison die Jugend U17 mit 9 Fahrern. Diese Fahrer erreichten alleine aufgrund der Mannschaftsstärke die meisten Erfolge und nahmen sogar an den Youngclassics, einem international anerkannten Radrennen in Hamburg, teil.
Die Fahrer der U13 und U15 haben mit einem 3. Platz in der NRW Schüler Cup Vereinswertung ein gutes Ergebnis gezeigt und damit ebenfalls die gute Jugendarbeit des VfR Büttgen unterstrichen.
Bereits jetzt kann der VfR Neuzugänge verzeichnen, die dazu beitragen wollen, das auch in der nächsten Saison das gelbe Trikot in den Fahrerfeldern auffällt.
Für interessierte Kinder und Jugendliche besteht am Freitag,  08.11.2013 die Möglichkeit, ab 17 Uhr, im Sportforum Kaarst (Büttgen) an einem Probetraining teilzunhemen und diesen Sport kennen zu lernen. Sportkleidung, Helm und sofern vorhanden ein Rennrad, sollten mitgebracht werden. Teilweise stehen auch Rennräder zum Ausprobieren zur Verfügung.

Beim Jugendrenntag in Gelsenkirchen war eine 820 m lange Strecke rund um ein Einkaufszentrum zu umfahren. Hier starteten in diversen Altersklassen Fahrer und Fahrerinnen des VfR Büttgen. In der jüngsten Klasse (U11) gingen gleich 3 Starter auf die Runde. Dies waren Florian Dreis, Tom Rondot und Martha Wiemers. Lennard Weiler startete in der Altersklasse U13. Bei den Schülern (U15) versuchten Alexander Weiler und Bendix Wermeister ihr Glück. Lukas Gref startete als einziger U17-Fahrer aus Büttgen, während die anderen Fahrer zeitgleich in Eschweiler an den Start gingen.

Insgesamt führten die einzelnen Rennen zu einige Verwirrung, da der Veranstalter sich entschieden hatte, dass jeweils 2 Altersklassen gemeinsam starteten. So fuhren zeitgleich die U11 und U13-Fahrer, sowie die U15 mit den U17-Fahrern.

U11 und U13
FlorianGelsenkirchenDie Fahrer der U13 starteten mit einem kurzen Vorsprung vor dem jüngeren Jahrgang. Das Ren-nen der beiden Altersklassen wurde von Beginn an schnell gefahren. Dies war sicherlich auch darin begründet, dass es das letzte Rennen des älteren Jahrgangs für den NRW-Schülercup war und der ein oder andere Fahrer doch noch Hoffnungen auf Verbesserungen in der Gesamtplat-zierung hatte. So verloren einige Starter von Beginn an den Anschluss und mussten dem Feld hinterherfahren. Lennard konnte sich gut im Feld halten und konnte am Ende mit dem 10. Platz noch ein paar Punkte sammeln. Für den Schülercup sicherte er sich in der Gesamtwertung den 6. Platz und ist gleichzeitig bester Fahrer des Geburtsjahres 2002.
Die U11-Fahrer sprinteten den älteren Fahrern hinterher und Florian hat sich früh mit einer dreiköpfigen Gruppe abgesetzt. Diese fanden schnell Anschluss an der langsameren Fahrer der anderen Rennklasse. Im Zielsprint musste sich Florian mit einem tollen 2. Platz dennoch geschlagen geben. Für Martha und Tom, die im ersten Rennjahr sind, war das tempo einfach zu schnell. Entsprechend dem offiziellen Ergebnis erzielte Martha den 7. und Tom den 9. Platz. Eigentlich kam jedoch Tom vor Martha über die Ziellinie, was beide Fahrer auch bestätigten.

U15 und U17
So wie bei den beiden jungen Jahrgängen starteten auch die U15 und U17 Fahrer nur mit geringem Zeitabstand. Bereits in den ersten beiden Runden hatten die Fahrer der Altersklasse U15 auf das Feld Jugendfahrer aufgeschlossen. Einige Versuche, auch von Lukas, das Tempo zu verschärfen, um die Felder zu trennen, scheiterten nicht zuletzt daran, dass nur bedingt die älteren Fahrer ein schnelles Rennen wollten. Vielmehr war man darauf bedacht, die anderen zu beobachten und die Entscheidung erst in den letzten Runden zu suchen. Die Tempoverschärfungen führten dennoch dazu, dass einzelne Fahrer der Altersklasse U15 und leider auch Alexander und Bendix, den Anschluss an das Feld verloren haben. Bei windigem Wetter, wurde der Vorteil einer großen Gruppe zum Nachteil für die Verfolger, die sich teils alleine gegen den Wind stellen mussten.
So mussten auch die Büttgener immer wieder neue Kräfte mobilisieren, konnten in die Entscheidung der U15 jedoch leider nicht mehr eingreifen und mussten mit den Plätzen 9 und 10 zufrieden sein.
Nachdem die U15-Fahrer ihr Rennen beendet hatten, standen für die Jugend noch 10 Runden auf dem Tableau. Das Feld spulte die letzten Runden überwiegend zusammen ab. Die Fahrer beobachteten sich und Ausreißversuche wurden sofort wieder zu Nichte gemacht. Lukas ging an 2. Position in die letzte Runde. Jeder Fahrer sah seine Siegchance und man schenkte sich nichts. In der Zieleingangskurve wurde Lukas geschnitten und musste im Sprint kurz abbremsen, so dass er am Ende als 7. über die Ziellinie fuhr.

06. August 2013 · Kommentieren · Kategorien: U11, U13, U15, U17, U19

20130805_164147 20130805_153003 20130805_163637 20130805_152932Bei besten Wetter ging es gestern mit dem Nachwuchs zur Wasserskianlage nach Langenfeld. Dort hatten wir eine Bahn gemietet um uns mal nicht sitzend sportlich zu betätigen.

Neben unseren jüngsten Sportlern aus der Familie Wiemers waren auch unsere ältesten Sportler aus dem Bundesliga-Kader und natürlich auch viele dazwischen.

Trotz der Altersunterschiede erwiesen sich aber alle als echte Profis auf den diversen Brettern, neben Mono, Duo Skier wurden auch Wakeboards gefahren, sowohl Alleine wie im Tandem.
Nach viel Spaß auf dem Wasser ging es dann ans leibliche Wohl und zum Ausklang des sportlich spaßigen Event gab es noch Grillwürstchen und für die Eltern auch ein kühles Bier dazu.