11261721_886980351344186_888754179683405381_o11225120_887009784674576_2911588310993269011_o

 

Bei der 34. Austragung der Internationalen Rundfahrt von Axel waren 2 Fahrer vom Team Sportforum Kaarst-Büttgen für das 6-köpfige NRW Team vom Landes- und Olympiastütztrainer Robert Pawlowski nominiert. Neben Jonas Härtig, war auch Heiko Homrighausen nominiert, m usste aber aufgrund einer Erkrankung kurzfristig die Teilnahme absagen.
Am Start waren insgesamt 34 Teams, dabei waren die Nationalmannschaften von Neuseeland, England, Finnland, Schweiz, USA, Deutschland, des weiteren waren Nachwuchsteams der Profi-Teams am Start und natürlich die Auswahl aus NRW.
Während der ersten Etappe konnte Jonas noch keine Akzente setzen und kam mit dem Hauptfeld ins Ziel. Die zweite Etappe war ein Einzelzeitfahren, hier konnte Jonas ein solides Ergebnis einfahren und platzierte sich im vorderen Drittel der Einzel- wie Gesamtwertung.
Am Nachmittag des zweiten Tages stand dann die 100km lange dritte Etappe auf dem Programm, auch hier wurden neben dem Gesamtklassement wieder die Wertungen des „Kasseien-Champion“, also Kopfsteinpflaster-Champion und die Sprinter-Wertung ausgefahren.
Dabei konnte Jonas sich nach einem Drittel der gefahrenen Distanz mit einer 9-köpfigen Spitzengruppe vom Feld lösen und sammelte kräftig Punkte für die Wertungen. Im Endsprint musste er dann leider drei Fahrer passieren lassen und beendete das Rennen auf dem 4. Platz.
Vor der 4. und letzten Etappe war er dann im Gesamtklassement bereits auf Platz 20 und in der Kasseien-Wertung auf Platz 3. Somit war das Ziel für dieses Rennen klar, die Kopfsteinpflaster-Wertung sollte es sein und durch den Gewinn einer der beiden verbliebenen Wertungen konnte Jonas sich mit einem Punkt Vorsprung auch auf den ersten Platz setzen.
Jetzt musste er sich nur noch über die verbleibenden Kilometer und den steilen Helligen der Ardennen ins Ziel retten. Leider wurde dies noch durch einen Defekt in der letzten Runde fast vereitelt. Der erforderlich Reifenwechsel hatte ihn weit vom Feld abgeschlagen und er musste das Rennen nun gegen die Uhr fast alleine zu Ende fahren. Glücklicherweise hatte ein Teamkollege den Defekt bemerkt und auf Jonas gewartet um ihn im Windschatten zu nehmen, mit vereinten Kräften kamen beide dann noch vor der Karenzzeit ins Ziel und Jonas konnte die begehrte Trophäe des „Kasseien-Champion“ in Empfang nehmen.

In Ahrweiler waren, nach einem schweren Trainingslager, am heutigen Ostermontag die Sportler des VfR Büttgen und des Team Sportforum in den Altersklassen U 13 – U 19 am Start.

Den Auftakt zum Renntag machten die U 13 Fahrer Florian Dreis, Tom Rondot, und Phillip Schmidt. Bei den Sportlern der U 13 war das Tempo, durch viele Prämiensprints, sehr hoch, so das sich bereits nach der ersten Runde eine Führungsgruppe bildete zu der auch Florian Dreis gehörte. Tom Rondot erwischte einen schlechten Start und fuhr der Spitzengruppe als Solist hinterher. Philipp Schmidt, letzte Saison noch in der U 11, fuhr in der zweiten Verfolgergruppe. Florian Dreis konnte sich im Rennverlauf 3 von 4 Sprintprämien sichern was jedoch zur Folge hatte das ihm im Finale die letzten Körner fehlten und er sich mit Platz drei zufrieden geben musste. Tom Rondot gelang trotzdem er das ganze Rennen als Solist unterwegs war noch ein sehr guter siebter Platz. Philipp Schmidt kann in seinem ersten U 13 Rennen mit den erreichte neunten Platz ebenfalls sehr zufrieden sein.

Florian Dreis

Florian Dreis U13

In der AK U 15 standen Philipp Dreis und Yannick Schmidt, in seinem ersten Rennen in der U 15, sowie unsere Neueinsteigerinnen Carolin Thurau und Marie van de Spreng am Start die, da kein Rennen für die weibliche U 17 ausgetragen wurde, ebenfalls in der U 15 männlich starten mussten.

Auch hier war das Tempo von Beginn an sehr hoch und es bildete sich schnell eine Spitzengruppe von 16 Fahrern zu denen auch Philipp Dreis gehörte.

Carolin Thurau, Marie van de Spreng und Yannick Schmidt konnten das Tempo nicht mitgehen. Gemeinsam arbeiteten Carolin Thurau und Yannick Schmidt mit einem weiteren U 15 Fahrer und wurde am Ende mit den Plätzen 17 Carolin Thurau und 19 Yannick Schmidt belohnt. Marie van de Spreng die das Rennen über weite Strecken alleine fuhr belegte Platz 21. Philipp Dreis konnte sich das gesamte Rennen über in der Spitze halten, im Sprint fehlte dann jedoch etwas die Kraft und Philipp musste sich mit Rang 14 begnügen.

U15 u U17 w

Carolin Thurau und Marie van de Spreng weibl. U17

In der Ak U 17 waren mit Tim Gerard, Sebastian Stamm und Bendix Wermeister drei Sportler des VfR Büttgen am Start. Auch hier war durch eine Vielzahl ausgelobter Prämien das Renntempo von Beginn an sehr hoch. Sebastian Stamm und Tim Gerard fuhren immer an der Spitze des Feldes und konnten sich einige Prämien sichern. Bendix Wermeister fuhr in einer fünfköpfigen Verfolgergruppe und belegte am Ende den guten 14. Platz. Sebastian Stamm und Tim Gerard hatten durch ihre offensive Fahrweise, immer wieder gingen Attacken von den beiden Büttgenern aus, im Finale dann nicht mehr genug Körner und so mussten sich die beiden Sportler mit Platz 6 für Sebastian Stamm und Platz 12 Tim Gerard, in einem starken Fahrerfeld immer noch eine Topleistung, zufrieden geben.

Tim u Sebastian

Tim Gerard und Sebastian Stamm U17

Die U 19 Fahrer des Team Sportforum Heiko Homrighaus, Felix Imbery, Jonas Härtig, Leo Schöttler und Jan van de Spreng gingen das Rennen in Ahrweiler als Vorbereitung auf die ab Freitag den 10.04.15 stattfindende Cotbusrundfahrt an. Während Felix Imbery immer wieder attackierte und das Tempo so hochhielt das kein anderer Fahrer sich absetzen konnte, kontrollierten seine Teamkollegen das Geschehen im Feld.

Im Sprint belegten Heiko Homrighaus Platz 2, Felix Imbery wurde 4. Und Jonas Härtig 6. Leo Schöttler und Jan van de Spreng kamen im Feld ins Ziel.

Insgesamt war die anwesende sportliche Leitung des VfR Büttgen mit den gezeigten Leistungen, gerade nach einem harten Trainingslager mit nicht gerade optimalen Wetterverhältnissen und vielen gefahrenen Kilometern und Höhenmetern, mehr als zufrieden.

20140417_163950 20140417_164545

 

Am Montag den 14.4. ging es für die Jugend und Junioren gemeinsam mit dem Bundesligateam ins Trainingslager in die Eifel. Im Hotel „Zur Neroburg“ haben wir dann unser Quartier aufgeschlagen und am Nachmittag eine KB Einheit gefahren um einerseits zu akklimatisieren und andererseits den Junioren eine aktive Erholungsfahrt nach der Internationalen Cottbus Rundfahrt zu gönnen.

Ab Dienstag haben wir dann die Vulkaneifel bei kühlen Temperaturen aber ansonsten herrlichem Wetter erkundet und bei sehr verkehrsarmen Bedingungen zwischen 500 und 700km zurückgelegt und dabei über 10000 Höhenmeter überwunden. Am Samstag ging es dann nach dem Frühstück wieder Richtung Heimat.

Das Hotel Zur Neroburg war ein sehr guter Gastgeber und hat unsere Sportler bestens versorgt und somit zum Erfolg des Trainingslagers beigetragen.

 

In der Zeit vom 05.04 -07.04. waren die Fahrer des Team Sportforum zur Internationalen Cottbusrundfahrt in die Lausitz gereist. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt waren  3 Etappen und ein Einzelzeitfahren über insgesamt 270 Km gegen eine starke internationale Konkurenz zu absolvieren. Durch eine gute Teamarbeit konnte Felix Richter auf der ersten Etappe den 6. Platz sowie auf der zweiten und dritten Etappe die Plätze 17 und 18 belegen. Durch eine gute Leistung im Einzelzeitfahren konnten sich Viktor Müller, Joshua Schotten und Jan Tschernoster in der Gesamtwertung die Plätze 20, 25 und 26 sichern.

Bei der Runde von Uedem waren vom Team Sportforum am gleichen Wochenende die Sportler Manuel Hoffmann und Sven Thurau, die sich nach Verletzungen und Ausbildungsbedingtem Trainingsrückstand im Aufbautraining befinden,  am Start über die insgesamt 62 Km lange Distanz. Hier konnte sich ein Niederländischer Fahrer früh vom Feld lösen und einen größeren Vorsprung herausfahren. Dahinter bildete sich eine Verfolgergruppe zu der auch Manuel und Sven gehörten. Im Sprint der Verfolger belegten Manuel den zweiten und Sven den vierten Platz.

 

Seit dieser Saison kooperiert die Radsportabteilung des VfR Büttgen mit dem Sportinternat Knechtsteden in Dormagen (http://www.sportinternat-knechtsteden.de) und kann somit ambitionierten Nachwuchssportlern neue Möglichkeiten zur dualen Entwicklung in der Ausbildung und dem Sport bieten.

Das Sportinternat Knechtsteden ist ein Meilenstein im Rhein-Kreis Neuss zur Unterstützung der regionalen Nachwuchs-Leistungssportstrukturen und des Verbundsystems Schule/ Leistungssport.

Dabei agiert das Internat als Bindeglied zwischen sportlicher Förderung und schulischer/ beruflicher Ausbildung. Die Maßnahmen (Schule/ Sport) werden durch individuell ausgerichtete pädagogische und soziale Unterstützung (Hausaufgabenbetreuung, Förderunterricht, Freizeitgestaltung, Laufbahn und Ernährungsberatung, Wohnen) flankiert und koordiniert.

Als erster Nachwuchssportler wird Lars Witte mit dem kommenden Schuljahr dieses Angebot nutzen und seine sportliche Karriere beim VfR Büttgen fortsetzen und sein Abitur an dem sehr renommierten Norbert-Gymnasium Knechtsteden machen.

Wie bereits im letzten Jahr konnten wir wieder im Sporthotel Grefrather Hof unser Trainingslager über Karneval aufschlagen.

Trotz der schlechten Wettervorhersagen kamen 35 Sportler und 7 Betreuer pünktlich und hochmotiviert je nach Ferienbegin am Donnerstagnachmittag oder am Freitag an. Abreise war dann ebenfalls entsprechend dem Ferienende am Rosenmontag oder Dienstag.

Geplant waren dann für 4 Leistungsgruppen 3 Einheiten pro Tag, wobei wir wieder den Tag mit einer Athletikeinheit in der Tennishalle des Sporthotels begannen. Danach waren dann zwei Einheiten auf dem Rad angesetzt.

Aufgrund des unsicheren Wetters mußten wir am Freitag und Samstag Vormittag dann auf der Rolle trainieren. Alle weiteren Einheiten konnten wir bei zwar niedrigen Temparaturen aber ansonsten guten Bedingungen an der frischen Luft absolvieren.

Nach der letzten Einheit war „Rush Hour“ im Wellness-Bereich des Hotels, zuerst wurde der Pool geentert, danach die Sauna zum aufwärmen und entspannnen.

Wie bereits im letzten Jahr konnten wir unser Trainingsprogram abspulen, die Junioren haben einen neuen Kilometerrekord mit gut 700 km aufgestellt, aber auch unsere jüngsten Sportler ließen es sich nicht nehmen und haben gut 400km Radtraining absolviert.

Ein besonderer Dank geht an das Sporthotel Grefrather Hof, dass uns dieses Jahr wieder aufgenommen hat und sehr freundlich und tatkräftig versorgt hat.

Über Karneval fand im Sporthotel Grefrather Hof ein Trainingslager für alle VfR Lizenzfahrer und das Junioren-Bundesligateam statt.
Mit insgesamt 27 Fahrern und 6 Betreuern startete das Training am Donnerstag Nachmittag mit den Junioren, die VfR Fahrer kamen dann am Freitag nach der Schule hinzu und begannen mit dem Training am Samstag Vormittag, dazu wurden insgesamt 4 Leistungsklassen eingeteilt, um mit unterschiedlichen Distanzen und Intensitäten den Altersunterschieden und Ansprüchen gerecht zu werden.

Das Training begann am frühen Morgen mit Athlethik-Übungen zum Lockern und Stärken der Muskulatur und nach dem Frühstück starteten wir dann in die erste Ausfahrt des Tages.
Nach dem Mittagessen und kurzer Pause im Hotel ging es wieder raus zur letzten Trainingseinheit auf dem Rad.
Trotz des recht wechselhaften Wetters und den kalten Temperaturen konnten alle Leistungsklassen ihre Einheiten nahezu komplett fahren, so dass wir in der U 11 ca.180km in drei Tagen absolviert haben und unsere Junioren sogar über 600km zurücklegten.

Die Gegend um Grefrath bietet sehr gute Trainingsmöglichkeiten auf verkehrsarmen, teilweise landschaftlich sehr reizvollen Strecken. Mit den Süchtelner Höhen, der Hinsbecker Schweiz und den Maasduinen, eine Moorlandschaft in den Niederlanden, sind hier einige Highlights zu nennen. Desweiteren bietet das Sporthotel Grefrather Hof zusätzliche Möglichkeiten um insbesondere junge Sportler zu beschäftigen, neben Tennisplätzen und Kegelbahnen gibt es noch einen Wellness-Bereich mit Schwimmbad und Sauna.

Als Fazit kann man festhalten das das Trainingslager ein voller Erfolg war und auf diesem Wege möchten wir uns nochmals beim Sporthotel Grefrather Hof für die tolle Unterstützung bedanken.